Hans im Glück

Das tiefsinnige Märchen vom scheinbar leichtfertigen Hans, der seinen glückverheißenden Besitz nach und nach gegen in seinen Augen wertvolleren eintauscht, bis er nichts mehr hat, wird von laterna musica auf vielschichtige Weise nacherzählt. Sein Glück ist dabei nicht der Verzicht auf Materielles, sondern sein besonders begabtes Gemüt, das mit den üblichen Sorgen um die Zukunft auf spielerische Weise umzugehen versteht. Wie immer hilft die Musik, diesen Schwebezustand lebendig darzustellen.

 

Hans im Glück

 

Nico Delpy – Hans im Glück (Schauspiel)
Ib Hausmann – Chef, Pferd, Bauer, Polizist etc. (Klarinette)
Christoph Ullrich – Mitarbeiter, Pferdehändler, Bauer, Gänsehirt etc. (Klavier)

 

Programm:

Gerard Finzi                Carol

Darius Milhaud            Duo Concertant

Richard Wagner          Meistersinger-Vorspiel

Domenico Scarlatti      Jagdsonate

Robert Schumann       Knecht Ruprecht, Fröhlicher Landmann

Camille Saint-Saëns   Sonate für Klarinette und Klavier, Coda

Arthur Honegger         Sonatine

Charles Trenet            La Mer

 

 


Alle Programme